Mitglied des Monats Mai 2019:

Günter Hinkel, Geschäftsführer Hassia Mineralquellen

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:“Times New Roman“,“serif“;}

Meine Familie ist seit 465 Jahren in Vilbel zu Hause. Es waren Landwirte, Bierbrauer, Weinhändler und Gastwirte darunter. 1864 gründete mein Ur-Großvater Johann Philipp Wilhelm Hinkel, ein Obstweinfabrikant und Weinhändler, seinen Wasserhandel. Im Innenhof seiner Gastronomie „Zum wilden Mann“ in der Frankfurter Strasse stand der Brunnen mit dem wertvollen Mineralwasser. Mein Großvater Fritz Hinkel machte das Mineralwasser zur Marke und nannte es „hassia“, dem lateinischen Wort für Hessen. Bad Vilbel verfügt – Dank seiner hervorragenden geologischen Lage – über wertvolle unterschiedlich mineralisierte Quellen. Ein echter Wasserschatz! Ich persönlich schätze unsere Heilquellen in Bad Vilbel mit dem Römer Brunnen an der Nidda und dem Hassia Sprudel im Kurpark sehr! Ich mache dann immer auch einen Abstecher ins daneben liegende Römer Mosaik, denn schon die Römer wußten das Wasser in Vilbel zu schätzen.

 

Bad Vilbel ist eine liebens- und lebenswerte Stadt, geprägt von einem herzlichen Miteinander und voller Kultur. Hier bin ich in unserem alten Betrieb an der Nidda aufgewachsen und habe mir mein erstes Taschengeld verdient. Unsere Füllmädchen haben während der Arbeit in der Abfüllung immer zusammen gesungen und ihre Pausen im Sommer am Fluss verbracht. Hier bin ich als junger Mann mit meiner Freundin und späteren Frau Monika auf der Nidda im Faltboot gepaddelt. Heute gehen wir gern in den Wingerten oder im Wald mit den Hunden unserer Tochter spazieren.

 

Mitglied des Monats April 2019:

Steffen Kreiling, Inhaber des Schuh- Geschäftes Schuh-Schmitt

Ich lebe seit Geburt in Bad Vilbel und engagiere mich seit jeher für meine Stadt. Als Inhaber der Firma Schuh-Schmitt, einem zertifizierten Meisterbetrieb mit einer großen Orthopädie-Schuhtechnik Abteilung auf der Frankfurter Straße, war es für mich klar, dass ich mich auch aktiv für meine Stadt engagieren möchte. Daher bin ich seit 1990 im Vorstand des Gewerberings und kümmere mich seit vielen Jahren um das Straßenfest, welches immer am Sonntag nach Pfingsten stattfindet, ein Fest auf der gesamten Frankfurter Straße, mit verkaufsoffenen Läden, vielen bunten Ständen, Live-Musik, einem vielfältigen gastronomischen Angebot und tollen Mitmach-Aktionen. Im Moment macht mir die neu ins Leben gerufene City-Initiative viel Spaß. Als erste Aktion wurde hier der FREItag ins Leben gerufen. Hier werden an einem Freitag im Monat von 17 Uhr bis 22 Uhr Stände vor einem ausgewählten Geschäft der Frankfurter Straße aufgebaut und neben Musik und einem vielfältigem gastronomischen Angebot findet man sich für ein paar gesellige Stunden zusammen. Zusätzlich bin ich Beisitzer beim Stadtmarketing Bad Vilbel e.V. und sitze im Baustellen-Marketing als Vertreter des Gewerberings. Meine persönliche Lieblingsecke in Bad Vilbel ist oberhalb der Lohstraße in den Wingerten mit Blick über die ganze Stadt. Wenn ich Bad Vilbel mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es für mich: „reizvoll“.